Internationales Aufsehen: Höchstadter MINT-Technik-Schüler testen

Internationales Aufsehen: Höchstadter MINT-Technik-Schüler testen

Kooperation: Gymnasium Höchstadt,  Wahlfach Technisches ExperiMINTieren mit der „Stiftung Warentest“ (Berlin)

Wer hat sich noch nicht über schlechte Gebrauchsanleitungen nach dem Kauf neuer Produkte geärgert?
Im Rahmen der Ausschreibung „Jugend testet“ haben unsere „Jungstörche“, so der Spitzname unserer jungen Werkschüler,  die Bauanleitungen und das Flugverhalten von Anfängerflugmodellen getestet. Nach der gemeinsamen Entwicklung eines Testformulars mit vielen Prüfkriterien wurden die Modelle gebaut und in der Turnhalle eingeflogen. Sehr wichtig war das genaue Protokollieren. Im Januar wurde das Ergebnis an die Testzentrale der Stiftung Warentest nach Berlin eingesendet.
Eine Riesenüberraschung war, dass ein Produkt disqualifiziert werden musste, weil der Hersteller giftiges Material mitgeliefert hatte! Bis zum Sommer muss die Berliner Testzentrale nun die 800 Einsendungen (!) jugendlicher Tester aus ganz Deutschland bewerten und die Sieger ermitteln.
Unser Projekt verbindet sehr praxisnah und fächerübergreifend die Verbrauchererziehung (WR), das Anwenden der Deutschkenntnisse (Deutsch) mit dem Erarbeiten technischen Knowhows (Werken).
Die „Jungstörche“ treffen sich jeweils am Freitag um 13.05 Uhr im Werkraum am Eingang Kerschensteiner Straße.
Der Bericht hat überraschenderweise schon internationales Aufsehen verursacht! So berichtet die FAI, die Federation Aeronautique Internationale in Lausanne (1905 in Paris gegründet, über 100 Nationen) auf ihrer Homepage über das Projekt.
Achim Engelhardt, Tobias Kanzler, Klaus Strienz