Mit dem Museumskoffer des Gymnasiums in die Steinzeit

Mit dem Museumskoffer des Gymnasiums in die Steinzeit

Es ist kein Montagmorgen wie jeder andere, als die Klasse 6 c am 25. Oktober 2021 vor den verschlossenen Türen des Raums S007 steht und auf Einlass wartet. Viele der wartenden Schülerinnen und Schüler haben Stöcke in der Hand und aufgeregtes Gemurmel erhebt sich, während sich andere die Nase an der Scheibe der Türe plattdrücken. Als sich schließlich die Tür öffnet und ihre Geschichtslehrerin sie begrüßt, ist allen klar:  Den heutigen Geschichtsunterricht werden sie nie vergessen, denn heute machen sie eine Reise in die Vergangenheit.

Im vergangenen Schuljahr hatte das P-Seminar „Museum im Koffer“ erfolgreich einen Steinzeitkoffer konzipiert, damit sogar den mittelfränkischen P-Seminarpreis gewonnen und ihn schließlich der Schule übergeben. Ihr Ziel: Möglichst viele Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe sollten die Möglichkeit erhalten, Steinzeit handlungsorientiert zu erleben. Dafür waren 7 Stationen erarbeitet worden, an denen Speerspitzen geklopft, steinzeitlicher Schmuck hergestellt, Fladenbrot gebacken, auf steinzeitliche Art ein Feuer entfacht, getöpfert und wie in einer Höhle gemalt werden konnte. 

Und nun war es so weit: Sechs sechste Klassen hatten an drei aufeinanderfolgenden Tagen Ende Oktober die Chance, den Koffer in Dauerbetrieb zu nehmen. Nach der Einführung durch die Comicfamilie Faustkeil wurden die Schülerinnen und Schüler anhand von Videoanleitungen an den Stationen zu steinzeitlichen Arbeitsmethoden angeleitet und sie taten genau das: hämmern, bohren, töpfern, malen! 

Recht neidisch sah da so manch älterer Schüler in der Pause durch das Fenster, als nicht etwa an einem trockenen Pausenbrot geknabbert, sondern an einem saftigen Fladenbrot oder einem leckeren Hirsebrei geschleckt wurde.  

Umso stolzer trugen die jungen Steinzeitmenschen in Ausbildung schließlich am Ende der drei Projekttagsstunden auch Speere, Ledergeldbeutel, Ketten mit Specksteinanhängern und Töpferwaren aus dem Zimmer. Und alle Sechstklässler waren sich einig: Das war ein tolles Ereignis, bei dem sie nicht nur viel Spaß hatten, sondern auch viel gelernt haben! 

Isabella Klumpe