Deutsche Schulschachmeisterschaft in Berlin

Deutsche Schulschachmeisterschaft in Berlin

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! So hieß es für uns als Schulmannschaft des Gymnasiums Höchstadt am 18.05.2022. Wir konnten in diesem Jahr an der Deutschen Schulschachmeisterschaft teilnehmen. Dort traten die besten Mannschaften der Bundesländer in der Wettkampfklasse 2 gegeneinander an. Wir fuhren mit dem ICE nach Südkreuz und weiter mit der S-Bahn zur Jugendherberge am Ostkreuz. Dort angekommen gab es erstmal etwas Chaos bei der Anmeldung, da alle Mannschaften in der Jugendherberge gleichzeitig einchecken wollten und wir erstmal nur die Schlüsselkarten von einem unserer 3 Zimmer erhielten. Wir ließen uns aber nicht aus der Ruhe bringen und ließen uns zuerst das Abendbrot schmecken, danach bekamen wir alle ein Zimmer und ein Bett.

Von Donnerstag bis Sonntag folgten dann insgesamt 7 spannende Runden gegen Deutschlands beste Schachspieler /innen. Ein Spiel bestand aus 50 Minuten Bedenkzeit plus 10 Sekunden Extrazeit pro gezogenen Zug für jeden Spieler. In einer Runde spielten je 6 Spieler/innen zweier Mannschaften gegeneinander.

Nachdem wir in der ersten Runde gegen den späteren Turniersieger eine deutliche Niederlage hinnehmen mussten, konnte unser Team danach mit guten Partien glänzen und immer wieder gegen starke Gegner gewinnen. Ab und zu zwang uns aber auch die Aufregung in die Knie und wir verloren sicher gewonnen geglaubte Partien durch Fehler oder Zeitnot. Insgesamt konnten wir mit 7 von 14 Mannschaftspunkten den achtbaren 10. Platz unter den 24 teilnehmenden Mannschaften erzielen! Jan konnte mit 6 aus 7 Punkten sogar den zweiten Platz am ersten Brett erzielen, bei dem starken Teilnehmerfeld eine beachtliche Leistung! Auch Merle konnte mit 5 aus 7 Punkten glänzen. Die sich abwechselnden Ersatzspieler Jakob und Finnley nahmen am parallel stattfinden Ersatzspielerturnier teil, einer spielte jeweils regulär bei der Mannschaft, der andere beim Ersatzspielerturnier. Hier konnten sie mit 4,5 Punkten aus 7 Partien ebenfalls sehr zufrieden sein.

Neben dem eigentlichen Turnier gab es noch zusätzliche Miniturniere im Tandem und Blitz. Bei diesen Extraevents und auch in der Zeit neben dem Schach konnten auch gute Kontakte zu den anderen Mannschaften geschlossen werden, so dass in den freien Zeiten mannschafts-übergreifend die Zeit verbracht und Freundschaften geknüpft wurden. Freitag und Samstag blieb auch Zeit am Nachmittag, Berlin zu erkunden, was unser Team für eine Tretbootfahrt auf der Spree sowie eine Fahrt in die Innenstadt und auf den Berliner Fernsehturm nutzte. Am Sonntag ging es dann wieder nach Hause, sehr zufrieden mit unserer Leistung, etwas erschöpft aber auch voller neuer Erfahrungen. Dieses Erlebnis werden wir so bald nicht vergessen!

Es spielten: Jan Bieberle, Lisa Adelhardt, Felix Stier, Merle Gorka, Lars Bauenschmidt, Jakob Schmidt und Finnley Schall

Erek Mennecke