Abiturfeier am 24. Juni 2022

 

 

Abilymp – wenn Götter gehen

Die diesjährigen Abiturienten des Gymnasiums Höchstadt haben sich für das Motto „Abilymp – wenn Götter gehen“ entschieden. Dies stellt einen Bezug zur antiken Mythologie und deren Göttern her, mit denen sich die Abiturienten während ihrer Zeit in der Oberstufe identifizieren konnten. Die Höchstadter Aischtalhalle, der Ort des Geschehens, wurde entsprechend gestaltet. Die Bühne erinnerte an den Zeustempel und um sie herum wurden große, elektrisch beleuchtete Fackeln aufgestellt.

Die Feier begann mit einer Begrüßung der beiden Abiturientinnen Anna Hack und Leonie Barthelme, die das Event auch souverän moderierten. Anschließend hielt der stellvertretende Landrat Dr. Oberle eine motivierende Ansprache an die Schüler, die nun das „echte Leben“ vor sich haben. Dr. Oberle gab das Wort an Bürgermeister Gerald Brehm weiter, der großes Lob aussprach und Respekt für alle zollte, die die Schwierigkeiten der Corona-Situation überwinden konnten und nun voller Stolz das Abitur in der Hand haben. Nach diesen ermutigenden Reden sorgte die Jazz-Combo des Gymnasiums für musikalische Begleitung, gefolgt von einer Ansprache des Elternbeiratsvorsitzenden Dr. Steffen Rauscher. Dieser versicherte, dass es völlig in Ordnung sei, den Wunschberuf nicht gleich beim ersten Versuch zu finden. Es sei sehr wichtig, sich im Leben immer wieder neu zu orientieren, um den für sich richtigen Weg einschlagen zu können. Die Schülersprecher meldeten sich auch zu Wort und bedankten sich im Namen aller Schüler für die schöne Zeit mit denen, die nun Schule verlassen. Daraufhin lockerte das Vokalensemble unter der Leitung von Herrn Schlee mit einer kurzen Einlage die Abfolge auf, gefolgt von einer äußerst unterhaltsamen Rede des Oberstufenkoordinators Michael Hipp. Er erzählte von seinen anfänglichen Schwierigkeiten, seine Schüler kennenzulernen und auseinanderzuhalten. Sehr ähnliche Frisuren und gleiche Namen waren wohl keine Seltenheit und die Distanz wegen Corona sorgte ebenfalls für große Schwierigkeiten. Herr Hipp, der bei der Rede bewies, dass er seinen Jahrgang wohl sehr gut kennt, bedankte sich bei allen für ihr Engagement und ihren bemerkenswerten Zusammenhalt. Im Anschluss daran imitierten die Stufensprecher ihre Treffen, die wohl eher selten rund liefen. Dennoch schafften sie es, alles zu organisieren und einen 111 Schüler starken Jahrgang unter einen Hut zu bringen. Danach richtete sich der Schulleiter, OStD Roland Deinzer, an die Schülerinnen und Schüler. Er bezog sich auf ihr Motto „Abilymp“, indem er erinnerte, dass man vom Olymp auch wieder herabsteigen muss, nachdem man ihn bestiegen hat. Dafür müsse man Schuhe tragen, die unterschiedliche Beschaffenheiten haben und somit unterschiedlichen Personen taugen. Mit manchen Schuhen sei man flexibel, mit manchen sicher, mit anderen schnell oder langsam. Dies ließe sich laut Herrn Deinzer auch auf das allgemeine Leben übertragen.

Nach einer zwanzigminütigen Pause fand die lang ersehnte Zeugnisverleihung statt, bei der jeder Abiturient zu einem selbst ausgewählten Song über einen roten Teppich auf die Bühne lief und seinen Applaus genießen konnte. Der Gesamtnotendurchschnitt des Jahrgangs war 2,10. 107 von 111 Schülern haben das Abitur bestanden, zwei Schülerinnen und Schüler haben aufgrund von Krankheit noch ausstehende Prüfungen. 40 Schüler des Jahrgangs haben eine Eins vor dem Komma, acht SchülerInnen haben die Traumnote 1,0 erreicht (Julia Geyer, Tina Wozelka, Lukas Reichenbacher, Anouk Bös, Janis Deimling), drei haben davon sogar rechnerisch eine 0,9 erreicht (Jonas Meyer, Antonia Lippert, Johannes Schraml). Nach der Zeugnisverleihung sangen alle Abiturienten das Lied „Tage wie diese“, gefolgt von einer großen Danksagung an die Oberstufenkoordinatoren Herrn Hipp und Frau Böckl, die Schulleitung, die Lehrer und Lehrerinnen, die Q11 des Gymnasiums, die Techniker, die für eine zuverlässige Unterstützung bei allen Events gesorgt haben, an alle Eltern und Freunde, die Stadtverwaltung und an die Jazz-Combo und das Vokalensemble für die Umrahmung des Programms.

 

von links: Schulleiter OStD Roland Deinzer, Antonia Lippert, Julia Geyer, Anouk Bös, Lukas Reichenbacher, Tina Wozelka, Janis Deimling, Johannes Schraml, Jonas Meyer

Das Team der Schülerzeitung beglückwünscht alle Abiturienten ebenfalls und wünscht alles Gute!

 

Iman Eshragh, 10c